Wohnen & Leben

Wir alle wollen ein zu Hause, in dem wir uns wohlfühlen können. Wohnen darf kein Luxus sein, sondern ist ein Menschenrecht!

Aber auch in Mönchengladbach spitzt sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt immer weiter zu. Gerade für Menschen mit geringem Einkommen, Studierende und Auszubildende, Rentner*innen, Bezieher*innen von Transferleistungen und junge Familien wird es zunehmend schwieriger angemessenen und bezahlbaren Wohnraum zu bekommen oder zu behalten. Viele haben Angst, dass sie sich ihre Wohnung bald nicht mehr leisten können. Gerade Großvermieter bringen durch Mieterhöhungen (z.B. bei Modernisierungen der Wohnungen) langjährige Mieter*innen in existentielle Notlagen. Eine neue bezahlbare Wohnung ist dann kaum zu finden. Besonders Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, Wohnungslose, Studierende und andere Teile der Stadtgesellschaft sind auf dem Wohnungsmarkt benachteiligt.

Für junge Familien ist Wohnungseigentum schwer zu finden und Neubauflächen sind schnell vergriffen und überteuert.

Deshalb ist klar: Wohnraum darf kein Spekulationsobjekt für Finanzinvestoren werden! Es ist gut, dass sich in vielen Siedlungen Mieterinitiativen gebildet haben und gegen ungerechte Preissteigerungen und unhaltbare Mietverhältnisse wehren – ich stehe dabei an ihrer Seite und unterstütze sie dabei! Ich werde mich für besseren Mieter*innenschutz, eine wirkungsvolle Mietpreisbremse und mehr Wohnungsbau einsetzen.

wird geladen